Projektion. Falle oder Spiegel?

Eine sehr beliebte/verbreitete Falle, in die ich selbst schon oft hineingetappt bin: Projektion.

 

Jeder Mensch in unserem Leben ist ein Spiegel unseres Selbst und wir sind ein Spiegel für die Anderen. Wir bestehen aus vielen teils sehr unterschiedlichen Persönlichkeitsanteilen, deren Summe uns das Gefühl eines „ich“ gibt. Manche dieser Persönlichkeitsanteile gefallen uns, wir mögen sie und zeigen sie somit offen und gerne unseren Mitmenschen. Andere dieser Anteile in uns mögen wir nicht, wir unterdrücken und verstecken sie tief in unserem Inneren, wo sie zu unseren Schatten werden, die wir nicht anerkennen wollen.

 

Spiegel zeigen uns häufig, was wir nicht sehen wollen. Wenn du die Fähigkeit und die Stärke besitzt, gnadenlos ehrlich mit dir selbst zu sein und du die Sehnsucht in dir trägst, eine ganze, heile, aufrichtige und integrierte Person zu sein/werden, dann liegt die Aufgabe in der Reintegration deiner versteckten Schatten. Allerdings werden diese Anteile nicht umsonst Schatten genannt. Sie sind listig, gerissen, trügerisch und schwer zu fassen und manche würden dich lieber tot sehen, als aufgedeckt zu werden. Die eigenen Schatten (verdrängte Persönlichkeitsanteile) gehen davon aus, dass sie, wenn sie entdeckt bzw. aufgedeckt werden, sterben müssen – was einen Funken Wahrheit enthält, da eine Wiedergeburt einen Tod voraussetzt.

 

Die meisten Menschen verleugnen ihre Schatten und der Trick, den die Schatten dabei anwenden, ist, dass diese sich außerhalb von dir auf Andere (Mitmenschen) projizieren. Diese Projektionen führen dann zu Selbstgerechtigkeit, Urteilen über andere und Überheblichkeit. Dies trübt den Spiegel und verzerrt die Reflexion in diesem (also das Spiegelbild). Und hier liegt der Schlüssel: Wenn es dir gelingt dem Spiegelbild standzuhalten und es anzunehmen, dann wirst du allmählich erkennen, dass genau das, was du in anderen Menschen ablehnst, verurteilst oder gar hasst, starke emotionale Reaktionen in dir auslöst. Dies geschieht, weil dir dabei genau die Seiten an dir widergespiegelt werden, die du an dir selbst ablehnst, verdrängst und unterdrückst bzw. für die du dich weigerst die Verantwortung zu übernehmen. Es braucht großen Mut dich selbst im grellen Schein dieser Spiegel anzuschauen und dabei anzunehmen, was du siehst. Wenn dir dies jedoch gelingt, dann wird der Schatten erlöst und integriert, du wirst etwas heiler und vollständiger, mehr du selbst.


Schau dich um: Manche Menschen in deinem Leben sind eher zu deinen dunkleren, unbewussten Anteilen hingezogen und unterstützen und spiegeln dir diese, andere eher zu deinen helleren und eher bewussten Seiten, die dir diese ebenfalls widerspiegeln.

Die Spiegel sind überall da draußen und spiegeln uns von überall wo wir hinschauen etwas zurück. Jedes Mal wenn du selbstgerecht, (ver-)urteilend oder überheblich denkst oder fühlst, kannst du sicher sein, dass du deinen eigenen Schatten (also einen verdrängten Persönlichkeitsanteil) siehst, der dir gerade widergespiegelt wird.

 

Guten Mut! Sehr erkenntnisreich, befreiend und befriedend wenn's gelingt...